Um diese Seite anzuzeigen benötigen Sie den Adobe Flash Player Version 10 oder neuer. Sie können den aktuellen Adobe Flash Player hier herunterladen.

"Großerlach - WP Auf dem Heidenbuckel"

Adresse:

Wachposten 9/83 "Auf dem Heidenbuckel"

71577 Großerlach
Tel:
Fax:
E-Mail:

Kontakt-Adresse:

Gemeinde Großerlach
Stuttgarter Straße 18
71577 Großerlach
Tel: 07903/9154-0
Fax:
E-Mail: rathaus@grosserlach.de

Beschreibung:

Wachposten 9/83 "Auf dem Heidenbuckel" bei Großerlach-Grab

Der Wachposten 9/83 liegt auf einer Höhe von 536 m über NN und ist somit der zweithöchste Punkt am Obergermanischen Limes. 1892 wurde der Turm durch die Reichlimeskommission zum ersten Mal untersucht. Er besitzt eine Seitenlänge von 3,90 m und ca. 1 m starke Grundmauern. Der Turm wurde 1981/82 nach Abbildungen auf der Trajanssäule in Rom und mit einer rekonstruierten Höhe von 14 m wieder aufgebaut.

Eine Schneise im anschließenden Waldgebiet und ein rekonstruierter Limesabschnitt mit Wall, Graben und Palisade veranschaulichen die antike Grenzsituation auf eindrucksvolle Weise. Durch die im Herbst 2004 neu angelegte Waldschneise sind neben der Rekonstruktion auch die originalen Wall- und Grabenverläufe des Limes über eine längere Strecke hin sichtbar.

Nach Norden verläuft der Limes in Richtung des Friedhofs bis nach Grab. Südlich des Friedhofs und nahe der Kirche an der Stelle des heutigen Gasthauses "Rössle" befanden sich die nächsten beiden Wachttürme Wachposten 9/81 und Wachposten 9/82. In südlicher Richtung reicht der Blick über die den weiteren Verlauf des Limes markierende Schneise bis jenseits des Murrtals zum Wachtturm Wachposten 9/116 beim Spatzenhof in der Nähe des Ebnisees.

Für Besucher sind die Schlüssel zum Turm 9/83 "Auf dem Heidenbuckel"der Landgaststätte "Waldblick" in Trauzenbach erhältlich. Von Anfang Mai bis Ende Oktober ist der Turm sonn- und feiertags von 13 bis 16 Uhr geöffnet und durch den Verband der Limes-Cicerones e.V. mit einer Turmwache besetzt, die sehr gerne zu Auskünften über das Grenzleben zur Verfügung steht. Führungen für Gruppen sind nach Anmeldung jederzeit möglich. Die Limesstrecke ist hier im Rahmen des Limeslehrpfades im Schwäbisch-Fränkischen Wald erschlossen.

Die Rekonstruktion von Wachposten 9/83 entspricht nicht ganz unserem Kenntnisstand. Es ist davon auszugehen, dass die Türme verputzt waren. Die außen angesetzte Treppe zum Eingang, wie auch die feste Treppe im Inneren, sind moderne Zutaten. Die Wachttürme am Limes hatten nie einen ebenerdigen Zugang, sondern waren über Leitern, die in das zweite Geschoss führten, zugänglich.

Downloads:

GPX: http://karte.wanderwalter.de/np-sfw/201655_Grosserlach-WP-Auf-dem-Heidenbuckel.gpx
OVL: http://karte.wanderwalter.de/np-sfw/201655_Grosserlach-WP-Auf-dem-Heidenbuckel.ovl
KML: http://karte.wanderwalter.de/np-sfw/201655_Grosserlach-WP-Auf-dem-Heidenbuckel.kml